{ Präambel }

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln alle die im Zusammenhang mit der Durchführung von Programmierunterricht befassten Kompitenz GmbH (nachfolgend „Programmierschule“ genannt) und Ihren Auftraggebern geschlossenen Verträge. Auftraggeber der Programmierschule können nur die erziehungsberechtigten Eltern der minderjährigen Teilnehmer (in der Regel zwischen 8 und 16 Jahren alt) der Seminare der Programmierschule sein, welche die Seminare über eine von der Programmierschule bereitgestellte Onlineplattform buchen können.

{ Leistungen der Programmierschule }

Das Leistungsangebot umfasst halbjährlich befristet stattfindende Gruppenkurse bzw. Seminare, die in der Regel einmal wöchentlich an insgesamt 16 Tagen für die Dauer von jeweils einer Stunde stattfinden. Diese Seminare werden aus organisatorischen und didaktischen Gründen in der Regel mit nicht mehr als 14 Teilnehmern maximal veranstaltet, in der Regel sollen durchschnittlich 7 Teilnehmer eingeteilt werden. Über die abschließende Seminareinteilung der Teilnehmer entscheidet die Programmierschule unter Berücksichtigung der Kinder – bzw. Elterninteressen und didaktischen Erwägungen. Termine und Veranstaltungsorte werden mitunter von der Programmierschule vorgegeben und sind im Onlineangebot zu ersehen. Die Einteilung der SeminarleiterInnen ist der Programmierschule vorbehalten, aus organisatorischen Gründen kann es dabei auch notwendig sein, durch die Programmierschule auch während des Seminarzeitraums einen Seminarleitungswechsel vorzunehmen bzw. Vertretungsunterricht zu erteilen.

{ Lernmittel für die Seminare }

Für die Teilnahme an einem Seminar der Programmierschule stellt diese jedem Teilnehmer für die Dauer des Seminars die von der Programmierschule vorgesehenen technischen Mittel und kursbegleitenden Lernmaterialien zur Verfügung mit Ausnahme der für die Programmierung notwendigen Endgeräte. Solche Endgeräte wie Notebook, Tablet etc. sind vom Teilnehmer bzw. seinen Eltern selbst inklusive einer nach den Vorgaben der Programmierschule erforderlichen Konfiguration bereitzustellen und zwingend WIFI-fähig auszustatten, wofür der Auftraggeber allein verantwortlich ist. Alle anderen von der Programmierschule bereitgestellten Lernmittel sind nach Beendigung des jeweiligen Seminars zurückzugeben. Dies gilt auch bei vorzeitigem Austritt aus einem Seminar.

{ Ausfall von Seminarterminen }

Die Unterrichtung der Teilnehmer erfolgt durch von der Programmierschule bereitgestellte Räumlichkeiten und SeminarleiterInnen.

Sollte es zu einem von der Programmierschule nicht zu vertretenem Ausfall von einzelnen Seminarterminen kommen, werden diese nachgeholt. Bei vom Teilnehmer nicht nachgeholten Seminarstunden bleibt der Anspruch auf das Seminarentgelt bestehen.

Im Einzelfall kann es bei den minderjährigen Teilnehmern aus erzieherischen Gründen notwendig sein, nach mehrfacher Ermahnung zur Ordnung, diese von einzelnen Seminarstunden auszuschließen, z.B. wenn Anweisungen des Seminarleiters nicht befolgt werden oder die Seminareinheiten nachhaltig gestört werden. In diesem Fall ist eine auch eine anteilige Erstattung des Seminarentgeltes ebenfalls ausgeschlossen.

{ Aufsichtspflicht/Haftungsfreistellung }

Die Aufsichtspflicht bei den minderjährigen Teilnehmern beschränkt sich auf die Dauer der Seminareinheiten oder die ausgeschriebenen Seminarzeiten.

Die Programmierschule kann vor Beginn und nach dem Ende der Seminareinheiten keine Aufsichtspflichten übernehmen. Die Eltern/Erziehungsberechtigten müssen deshalb dafür Sorge tragen, ihr(e) Kind(er) pünktlich zur Seminareinheit zu bringen und nach der Übungseinheit auch pünktlich wieder in Empfang zu nehmen.

Sie sind außerdem allein dafür verantwortlich, ihre Kinder vorab darüber zu informieren, dass diese den Seminarbereich nicht verlassen dürfen und den Anweisungen des Seminarleiters Folge zu leisten haben. Die Programmierschule übernimmt keine Haftung für dementsprechende Verstöße und haftet nicht für von der Programmierschule unverschuldete Unfälle oder Vorkommnisse jeglicher Art und deren Auswirkungen und Folgen. Die Programmierschule haftet nur bei von ihr in grob fahrlässiger Weise verursachten Unfällen oder bei Vorsatz. Der Auftraggeber verpflichtet sich, auf die von ihm in die Seminare entsandten Teilnehmer dahingehend einzuwirken, dass diese alle Verpflichtungen einhalten, die auch den unmittelbar mit der Programmierschule vertragschließenden Teilnehmern obliegen, insbesondere auch zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen und urheberrechtlichen Verpflichtungen sowie zum pfleglichen Umgang mit überlassenen Gegenständen. Im Übrigen stellen Teilnehmer und Auftraggeber die Programmierschule schon jetzt von der Haftung gegenüber Dritten frei, die dadurch entsteht, dass ein Teilnehmer schuldhaft eine Pflicht aus diesem Vertrag verletzt hat.

{ Versicherung der Teilnehmer }

Jeder erziehungsberechtigte Auftraggeber, der eine minderjährigen Teilnehmer für ein Seminar der Programmierschule anmeldet, versichert mit seiner Anmeldung, dass eine private Haftpflichtversicherung und eine eigene Krankenversicherung des Teilnehmers bestehen und von ärztlicher Seite keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen in Bezug auf das teilnehmende Kind vorliegen. Die Programmierschule lehnt soweit gesetzlich zulässig jegliche Haftung ab.

{ Anmeldung und Vertragsabschluss }

Jede erziehungsberechtigte Person kann sein minderjähriges Kind bei der Programmierschule zu einem Seminar anmelden.

Die Anmeldung muss online über das von der Programmierschule bereitgestellte Anmeldeformular elektronisch über die Website der Programmierschule erfolgen. Mit der elektronischen Seminarbestätigung durch die Programmierschule an den Auftraggeber wird die Anmeldung bindend. Änderungen der Anmeldedaten sind der Programmierschule unverzüglich anzuzeigen.

{ Zahlungsweise }

Die Seminare der Programmierschule werden grundsätzlich immer sofort vorab per Banküberweisung bezahlt. Die Kosten belaufen sich für die teilnehmenden Kinder pro Halbjahreskurs und Teilnehmer auf etwa 349,00 bis 399,00 Euro und sind im Rahmen des Onlineangebotes der Programmierschule ersichtlich. Soweit der Zahlungsverpflichtung nicht nachgekommen wird, hat die Programmierschule das Recht, die Seminarleistung bis zur vollen Bezahlung zu verweigern. Dadurch ausgefallene Seminareinheiten sind dennoch auch weiterhin zu vergüten.

{ Haftung der Programmierschule }

Die Programmierschule haftet für das Abhandenkommen oder die Beschädigung persönlicher Gegenstände und Daten nur dann, wenn ihr eine grob fahrlässige oder vorsätzliche Verletzung etwa aus ihr obliegenden Überwachungs- oder Obhutspflichten vorzuwerfen ist oder wenn es sich bei diesen Pflichten im Einzelfall um Kardinalpflichten gehandelt hat. Die Programmierschule haftet für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Programmierschule oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Sie haftet auch für Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Programmierschule oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Sie haftet weiterhin für die vorsätzliche oder fahrlässige Verletzung von Kardinalpflichten.

{ Datenschutz }

Die mit der Anmeldung und der Durchführung des Seminars eingehenden Daten werden von der Programmierschule nur zur Durchführung des Vertrages und zur Erfüllung der gesetzlichen Verpflichtungen – unter Einhaltung der gesetzlichen Datenschutzbestimmungen – erhoben, verarbeitet und genutzt. Alle Daten, die der Programmierschule übermittelt wurden, werden selbstverständlich vertraulich behandelt. Die Programmierschule stellt diese Daten anderen nicht zur Verfügung, es sei denn, die Programmierschule ist zur Preisgabe dieser Daten behördlich oder gesetzlich verpflichtet, Eine Weitergabe der Daten an sonstige Dritte erfolgt im Übrigen nicht.

{ Schlussbestimmung }

Dieser Vertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, berührt dies nicht die übrigen Bestimmungen dieses Vertrages.